Gutes Design lässt das Produkt für sich sprechen:
Designer und Auszeichnungen für Hansa

Die Awards

Der Wettbewerb Design Plus wurde 1983 von der Messe Frankfurt gemeinsam mit dem Rat für Formgebung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) ins Leben gerufen. Die Auszeichnung "Design Plus", die im jährlichen Wechsel im Rahmen der Internationalen Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente oder der weltgrößten Sanitärmesse ISH verliehen wird, steht für "Produktgestaltung, die nicht zum Selbstzweck verkümmert, sondern rundherum vorbildlich und wegweisend ist". Preisträger: 2005 HANSACANYON, 2003 HANSAMURANO.

Der red dot design award wird ausgerichtet vom Design zentrum Nordrhein-Westfalen. Mit über 4.000 Anmeldungen aus insgesamt 40 Ländern zählt er zu den größten Designwettbewerben weltweit. Er unterteilt sich in die drei Bereiche product design, communication design und concept design. Begehrte Trophäe ist der „red dot“, das internationale Qualitätssiegel für Designqualität. Preisträger: 2009 HANSATEMPRA STYLE, 2007 HANSACLEAR red dot design award red dot design award (best of the best) 2005 HANSACANYON red dot design award 2005 HANSAMOTION red dot design award 2003 HANSAMURANO.

Das einzigartige Profil des Internationalen Designpreises Baden-Württemberg resultiert aus der jährlich wechselnden thematischen Fokussierung. Aber auch Seriosität und Fairness bei der Produktbewertung rangieren im Design Center Stuttgart an oberster Stelle: Grundsätzlich sind Produkte, an deren Gestaltung die Juroren oder Jurorinnen beteiligt waren, von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Auszeichnung der Produkte erfolgt in den Kategorien „Focus in Gold“ und „Focus in Silber“. Preisträger: Focus „Know-how” in Gold 2005 HANSACANYON Focus „Dialog” in Silber 2003 HANSAMURANO.

Der iF design award wird seit 1954 jährlich ausgerichtet. Er zählt zu den bedeutendsten Designwettbewerben der Welt und verzeichnet jährlich mehr als 1.800 Anmeldungen aus 30 Ländern. Die internationalen Top-Designer in der Jury wählen nicht nur die jeweiligen Preisträger aus, sondern stehen mit ihren Namen für die besondere Stellung von iF und das als Qualitätszeichen in Sachen Design bekannte iF-Label. Preisträger: 2010 HANSATEMPRA STYLE und HANSALATRAVA, 2006 HANSACANYON, 2004 HANSAMURANO.

Für den „Designpreis der Bundesrepublik Deutschland“, die höchste offizielle Designauszeichnung Deutschlands, kann man sich nicht bewerben. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit werden vom Rat für Formgebung/German Design Council im jährlichen Wechsel Erzeugnisse und Persönlichkeiten nominiert und geehrt. Nominiert: 2011 HANSALATRAVA, 2010 HANSATEMPRA STYLE, 2009 HANSASTELA, 2006 HANSACANYON und HANSAMOTION, 2004 HANSAMURANO 

1950 schrieb Edgar Kaufmann Jr., der ehemalige Kurator des Museum of Modern Art, zusammen mit einigen Pionieren aus Architektur und Design den ersten Good-Design-Wettbewerb aus. Mit dem Bestreben die öffentliche Wahrnehmung für herausragendes Design zu fördern, prämiert das Chicaco Athenaeum seither jährlich die weltweit besten Entwürfe und Produkte. Gewonnen: 2009 HANSALATRAVA, 2007 HANSAPUREJET, HANSASTELA und HANSAMOTION, 2006 HANSACANYON

Der "Busse Longlife Design Award wird seit 1978 alle drei Jahre verliehen. Der Award zeichnet Produkte aus, die sich über Jahre hinweg erfolgreich am Markt bewähren und durchsetzen. Bewertet werden technische Funktion, Fertigungsfunktion, Ergonomie und Ästhetik. Die Produkte müssen seit mindestens acht Jahren und dürfen nicht mehr als 50 Jahre erfolgreich am Markt sein. Preisträger: 2001 HANSAMIX

 

 

 

Die Designer

Bruno Sacco ist eine Legende des Automobildesigns. Er lernte bei den großen „Carozzeris“ Ghia und Pininfarina, bevor er 1958 bei Daimler-Benz in Sindelfingen bei Stuttgart anfing. Nach mehreren Stationen wurde er dort 1975 Chefdesigner und 1987 schließlich Direktor der Designabteilung. Nachdem er 1999 in den Ruhestand ging, schlug er zahlreiche Angebote diverser Automobilhersteller aus. Er entschied, nie mehr Autos zu designen. Gut für Hansa, denn 2001 konnte ihn das Unternehmen als Designberater gewinnen. Das führte zu einer Kooperation mit Reinhard Zetsche und zu den Designerfolgen Hansamurano (2003) und Hansacanyon (2005).

Nach seinem Studium gründete Reinhard Zetsche das Münchner Designbüro octopus design. Zusammen mit Bruno Sacco gestaltete er die jeweils mit dem Red Dot Design Award ausgezeichneten Armaturenserien Hansamurano und Hansacanyon. Sein jüngster Designwurf ist die Handbrause Hansa2day. Darüber hinaus gestaltete er bereits viele andere Armaturen für Hansa: Hansasmartshower, Hansapolo, Hansatwister.

Michael Lammel wurde nach seinem Studium in Essen Senior Designer und später Partner von Mattheo Thun in Mailand. Dort traf er Bertrand Illert, der über sein Studium in Wien ins Mailänder Studio seines Professors kam. Gemeinsam gründeten sie 1999 NOA-Design. Für Hansa gestalteten sie zahlreiche Armaturen, darunter die neue Hansamix, Hansamotion (Red Dot Design Award), Hansaronda Style, Hansabasicjet und Hansaclear (Red Dot Design Award).